Andreas Worenz (über Kelvin Lewis): “Würde schon sagen, dass er einer der besten Spieler der Liga ist”

via Sky Sport Austria
  • Davor Lamesic: “Wir haben einfach nicht gewusst, was wir machen sollen”
  • Sebastian Waser: “Defensiv waren wir in der zweiten Halbzeit einfach nicht mehr vorhanden”
  • Kelvin Lewis: “Wir sind einfach stark geblieben und haben es bis zum Schluss durchgezogen.“
  • Andreas Worenz: „Ich habe die Zone nicht erfunden, aber sie hat heute funktioniert”


Wien, 19. Oktober 2019
 – Die Raiffeisen Flyers Wels verlieren in letzter Sekunde mit 87:88 gegen den SKN St. Pölten. Alle Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria HD.

 

Raiffeisen Flyers Wels – SKN St. Pölten 87:88 (53:41)

 

Sebastian Waser (Head Coach Raiffeisen Flyers Wels)

…über die heutige Niederlage: „Ich glaub, dass war heute dann einfach eine Mixtur aus unterschiedlichen Dingen. St. Pölten hat dann zum Schluss sehr sehr gut exekutiert, teilweise dann auch wilde Dinge, wie den letzten Wurf getroffen, somit dann auch verdient gewonnen. Wir waren in gewissen Phasen unfähig gegen die Zone etwas zusammenzubringen. Ich glaub, die letzte Münze die Coach Worenz hatte war eben die Zone, dass hat perfekt funktioniert, da sind uns drei Dreier in Folge aus dem Ring wieder rausgesprungen und wie gesagt defensiv waren wir in der zweiten Halbzeit einfach nicht mehr vorhanden. Das darf uns zuhause nicht passieren, dass wir so ein Spiel herschenken.“

 

…über die allgemeinen Probleme der Defense: „Ja, ich glaube aber, dass wir in dieser Saison, jetzt sehr gut verteidigt haben. Wenn St. Pölten 11 von 23 vom Dreier trifft, ist es einfach schwierig. Solang wir ein Matchup haben, was uns entspricht, schaut’s nicht so schlecht aus, aber natürlich war die zweite Halbzeit heute katastrophal.“

 

Davor Lamesic (Raiffeisen Flyers Wels)

…über die heutige Niederlage: „In der zweiten Halbzeit vor allem. Wir sind einfach mit ihrem defensiven Konzept nicht klargekommen, mit der Zone. Wir haben einfach nicht gewusst was wir machen sollen. Wir haben den Ball teilweise reingespielt, dann wieder sehr ungeschickt raus, paarmal haben sie Hände dazwischen gehabt, es sind keine guten Pässe zustande gekommen und dann sind wir zu gezwungen Würfen gekommen, die wir nicht getroffen haben. Und ja so passiert es dann mit einem glücklichen Wurf, dass du das Spiel auf einmal verlierst.“

 

…über die Leistung von Kelvin Lewis: „Wir haben uns schon auf ihn eingestellt, waren aber offensichtlich nicht gut genug individuell. Wir hätten sicher besser individuell verteidigen müssen. Er ist ein exzellenter Spieler. Das dritte oder vierte Spiel, wo er über 30 Punkte macht, das spricht schon sehr für ihn. Ich sag mal, Gratulation an St. Pölten für den Sieg. Tut natürlich weh für uns.“

 

Erwin Zulic (Raiffeisen Flyers Wels)

…in der Halbzeitpause über den spektakulären Dunk von Jarvis Ray: „Ich hab‘s selber nicht gepackt, wir san auf der Bank ausgeflippt, es war Chaos auf der Bank! Auf jeden Fall ein Highlight des Jahres, das verspreche ich euch.“

 

Andreas Worenz (Head Coach SKN St. Pölten)

…vor dem Spiel über die Saisonziele von St. Pölten: „Unser Ziel ist es hauptsächlich, dass wir in die Playoffs kommen. Wenn wir weiter kommen wäre es natürlich phänomenal, aber wir wollen zumindest nicht in der Relegation spielen.“

 

…über die Performance von seinem Team heute: „Ja das ist sicher eine von unseren Stärken, dass wir immer als Team agieren und auch wenn wir ein paar Punkte hinten sind, geben wir nicht auf. Deshalb haben wir die Partie auch gewonnen.“

 

…über die Zonen Defense: „Ich habe die Zone nicht erfunden, aber sie hat heute funktioniert. Bei minus 15, muss man was riskieren. Es ist natürlich immer gut, wenn man ein wenig den Rhythmus wechselt. Wir haben den Rückstand nicht wirklich aufgeholt und dann haben wir was probieren müssen und es ist aufgegangen.“

 

…über die herausragende Leistung von Kelvin Lewis: „Würde schon sagen, dass er einer der besten Spieler der Liga ist. Er bringt auch vor allem sehr viel Erfahrung mit und Kampfgeist. Er ist einfach ein Winner Typ!“

 

Kelvin Lewis (SKN St. Pölten, hat den Game-Winner getroffen)

…über den Kampfgeist des Teams. „Wir haben einfach eine tolle Truppe und haben eine sehr gute Chemie. Wir wussten, dass Wels ein sehr gutes Team ist und hart spielen wird, wir sind einfach stark geblieben und haben es bis zum Schluss durchgezogen.“

 

…über seinen Game-Winner: „Jede Saison bekomme ich die Chance entscheidende Plays zu machen. Ich bin froh, dass es heute geklappt hat und so soll‘s auch weiter gehen!“

 

…über die zweite Hälfte: „In der ersten Hälfte hat Wels sehr viel getroffen und wir haben dann begonnen mehr Rebounds zu holen und auch Defensive Stopps zu machen. Dann haben wir es auch geschafft uns die Führung zu holen.“

 

John Griffin (Assistenz Coach SKN St. Pölten) 

…in der Halbzeitpause über die bisherige Partie: „Es läuft eigentlich alles nach Plan, aber das Problem ist, wir können keine Defensive Rebounds holen. Wir müssen unseren Körper stärker gegen Wels einsetzen, das haben wir nicht gemacht und dann hat sich Wels gleich einen offensiv Rebound nach dem Anderen geholt. Und dann ist es einfacher für Wels, weil der Werfer weiß, dass er eh den Rebound wiederbekommt. Unser Problem ist der Rebound.“

 

Florian Trmal (SKN St. Pölten) 

…vor dem Spiel über seine Rolle im Verein: „Ich muss sagen, dass ich im Gegensatz zu anderen Vereinen, viel mehr Spielraum habe, weil ich natürlich jetzt mit meinem Alter von 30, zu einem der routiniertesten Spielern im Team gehöre. Und die ganze Chemie zwischen den Spielern, wie gesagt einige kenne ich schon von früher, da habe ich mich jetzt weniger anpassen müssen, und ich tu mir auch leicht wie ich mit den Leuten umgehe.“