VIENNA,AUSTRIA,22.NOV.18 - BASKETBALL - ABL, Admiral Basketball League, BC Vienna vs Vienna Timberwolves. Image shows the rejoicing of Peter Cosic (Timberwolves), Peter Hofbauer (Timberwolves) and Joe Scott (Timberwolves). Photo: GEPA pictures/ Christian Ort

Philipp D’Angelo: “Wir haben uns jetzt “Kings of Vienna” genannt”

via Sky Sport Austria
  • Stjepan Stazic: “König nach einem Punch sein, das finde ich überheblich”
  • Hubert Schmidt: “Wir sind stolz in violetten Dressen zu spielen”

Der BC Vienna verliert mit 66:73 gegen die Vienna Timberwolves. Alle Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria HD.

(Trainer ):

…über das Spiel: „Wir hatten in der ersten Halbzeit nicht dasselbe Feuer wie bei unseren Siegen. Aber in der zweiten Halbzeit sind wir rausgekommen und haben versucht zu kämpfen. Das ist das zweite Mal in Folge, dass wir schlecht werfen, obwohl wir dieselben Würfe genommen haben wie sonst auch.“

…über das unsportliche Foul von Florian Trmal: „Ich habe es deutlich schon während dem Spiel gesehen. Ich bin mehr als enttäuscht, ich habe in der Kabine Worte gewählt, die ich im Fernsehen nicht wiederholen kann, aber es war stärker als enttäuscht. Er ist Teamspieler und er trifft so eine Entscheidung, dann haben wir ein Problem. Ich glaube ich habe noch nie so schlimme Wörter in der Kabine zu jemanden gesagt wie heute. Die drei Schiedsrichter waren das beste Team heute auf dem Feld. Sie haben gut gepfiffen, natürlich haben sie ein paar kleine Fehler gemacht, wie ich sie mache, wie sie die Spieler machen. Aber es gibt keinen Grund sich zu beschweren, sie waren perfekt. Aber wir können einfach nicht solche Dummheiten machen, vor allem von einem Teamspieler. Fehler zu machen gehört zum Basketball, Dummheiten begehen nicht.“

():

…über ein mögliches Comeback im Cup gegen die Timberwolves am 13.12.: „Das ist eine schwierige Frage, schauen wir mal. Aber es ist auf jeden Fall sehr interessant, dass es wieder ein Derby wird.“

…über das Spiel: „Die Timberwolves haben heute sehr brav gespielt, diszipliniert und gut gekämpft. Bei uns müssen die Leute, die Verantwortung zu tragen haben, die auch übernehmen. Wenn Jason Detrick müde ist, dann gibt es noch andere, die einfach übernehmen müssen. Mir hat heute der Wille gefehlt das Derby zu gewinnen, ich habe bei einigen nicht das gesehen, was ich mir für so ein Spiel erwartet hätte. Ich bin vor Motivation fast in der Halbzeit in meine Schuhe gestiegen und aufs Feld gegangen. Diese Motivation hat mir heute bei uns gefehlt.“

…über das Derby: „Heute waren die Tribünen voll mit zwei Nachwuchsmannschaften vom BC Vienna und den Vienna Timberwolves. Wir haben in Wien etwas wirklich Großartiges geschaffen, da gebe ich ein Lob an beide Mannschaften, die zusammen über 700 Kinder haben. Das hat mir super gefallen, beide Vereinen haben heute die Arbeit zur Schau gestellt, die sie in den letzten Jahren geleistet haben und es war ein top Spiel. Die Timberwolves haben heute verdient gewonnen und in Zukunft werden wir noch einige Derbies haben, die vielleicht noch interessanter sind. Es hat mir heute schon weh getan, dass ich nicht spielen konnte.“

…über die Proklamierung der Timberwolves als „Kings of Vienna“: „Es muss noch einiges erreicht werden. König nach einem Punch zu sein, das finde ich überheblich. Wenn ich jetzt fit wäre, dann würde ich Philipp D’Angelo ankündigen, dass er beim nächsten Mal eine 40er Packung kriegt, mindestens. Er weiß, wenn er mich fit in der Zukunft sieht, kann er eine 40er Packung erwarten für die Aussage, das ist einfach zu früh. Falls nicht, wird es hoffentlich ein anderer machen.“

(Trainer ):

…über das Spiel: „Wir haben wirklich super gespielt. Im ersten Viertel haben wir viele Fehler gemacht in der Defense, aber danach war es wirklich sensationell, vor allem Jason Detrick haben wir gut im Griff gehabt. Wenn man nur 66 Punkte kriegt gegen diese Mannschaft, dann muss man zufrieden sein.“

…über den Derbysieg: „Ich will das jetzt nicht überbewerten. Wir freuen uns riesig, das ist klar. Mich freut noch mehr, dass so viele Fans von uns hergekommen sind, das ist für unseren Verein noch wichtiger als der Sieg. Das ist sicher eine Momentaufnahme, beim BC Vienna wird Stjepan wieder zurückkommen und vielleicht noch jemand dazu kommen. Es tut heute gut, aber ich will das nicht überbewerten.“

…über die Kooperation mit Austria Wien: „Das ist extrem wichtig. Es hilft uns schon sehr, dass wir mit Markus Kraetschmer einen haben, der drüberschaut. Die Kooperation an sich ist natürlich auch hilfreich, es entstehen einfach Synergien, die extrem hilfreich sind. Und wir sind auch stolz in violetten Dressen zu spielen.“

Philipp D’Angelo ():

…über den Derbysieg: „Diesmal habe ich nach dem Spiel vor dem Team doch große Töne spucken müssen, wir haben uns jetzt „Kings of Vienna“ genannt. Aber es wird sich im Laufe der Saison noch zeigen, ob wir das bleiben. Der Derbysieg ist ganz wichtig, für die ganze Organisation. Man arbeitet hart, das sieht man meistens nicht, weil es im Hintergrund ist. Ich bin jetzt schon seit sechs Jahren dabei und das war ein schrittweiser Aufbau. Wir sind einfach froh jetzt in der ersten Liga zu sein und hoffen weiter jubeln zu dürfen.“

…über das Spiel: „Wir haben gut verteidigt, wir haben nicht wirklich gut getroffen, aber wir haben mit mehr Energie gespielt. Und zum Schluss haben wir es mehr gewollt. Es war ein bisschen Chaos heute, aber wir hatten mehr Energie und mehr Wille.“