Erling Haaland: „Heute war ich nicht so gut, aber ich habe die Tore gemacht“

via Sky Sport Austria
  • Gerhard Struber: „Am Ende wollen wir nicht in Schönheit sterben, sondern etwas mitnehmen“
  • Jesse Marsch: „Ich liebe diese Liga“
  • Michael Sollbauer: „Wir müssen einfach effizienter sein, dann kann das Spiel in eine andere Richtung gehen“
  • Romano Schmid: „Gegen einen solchen Top-Gegner entscheiden einfach Kleinigkeiten und die Effizienz“
  • Maximilian Wöber: „Das Ergebnis ist deutlicher, als es das Spiel war“
  • Marc Janko: „Es war eigentlich ein Spiel auf Augenhöhe“

RZ Pellets WAC verliert gegen FC Red Bull Salzburg mit 0:3. Alle Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria HD.

RZ Pellets WAC – FC Red Bull Salzburg 0:3 (0:1)
Schiedsrichter: Walter Altmann, MBA

Gerhard Struber (Trainer RZ Pellets WAC):
…nach dem Spiel: „Am Ende wollen wir nicht in Schönheit sterben, sondern etwas mitnehmen. Wir haben ein cooles Spiel gemacht, aber wir müssen uns an der Nase nehmen, wie wir mit Chancen umgehen. Vor dem Tor waren wir harmlos und dann tut es schon weh, wenn man einen solchen Top-Gegner so bespielt, zu solchen Chancen kommt und nicht mehr daraus macht. Ein cooles Spiel gegen einen coolen Gegner, eine gute Leistung von uns, aber leider stehen wir mit leeren Händen da.“

…vor dem Spiel: „Wenn es gegen RB Salzburg geht, dann muss man eng zusammenrücken, dann braucht man das Kollektiv und man braucht auch gute Momente, um einen solchen Gegner vor Probleme zu stellen.“

Michael Sollbauer (RZ Pellets WAC):
…nach dem Spiel: „Salzburg nutzt fast jede Chance aus. Wir hatten unsere Top-Chancen, aber uns ist es nicht gelungen. So etwas macht dann den Unterschied aus, wir müssen hier einfach effizienter sein, dann kann das Spiel in eine andere Richtung gehen. Somit war es einfach zu wenig. Das Spiel war ok, aber unter dem Strich einfach zu wenig. Wir müssen in unserer Entwicklung einfach noch den Schritt gehen, damit wir noch effizienter sind. Wir müssen vorne die Chancen einfach nutzen.“

Romano Schmid (RZ Pellets WAC):
…nach dem Spiel: „Bei so einem Top-Spiel, gegen einen solchen Top-Gegner entscheiden einfach Kleinigkeiten und die Effizienz. Die hat RB mit ihren Spielern. Wir kombinieren gut nach vorne und sind im Abschluss dann einfach nicht gut genug. Das 3:0 war einfach viel zu hoch. Wir dürfen nicht sagen, dass wir auf dieses Spiel aufbauen, sondern müssen es analysieren und die Fehler in den nächsten Spielen nicht machen.“

Jesse Marsch (Trainer FC Red Bull Salzburg):
…nach dem Spiel: „Ein gutes Spiel von beiden Mannschaften. Wir hatten in manchen Situationen Glück und am Ende haben wir vorne Qualität. Aber die Intensität dieses Spiels war super. Für mich das beste Spiel in der ganzen Meisterschaft bisher von uns.“

…über die Liga: „Jedes Spiel und jeder Punkt ist wichtig. Alles ist so eng, insbesondere mit der Punkteteilung. Es ist eine gute Liga und die Intensität in dieser Liga ist top. Ich liebe diese Liga. Es ist ein Vorteil für uns in Europa.“

…vor dem Spiel: „Wir werden heute viel Spaß auf dem Platz sehen.“

Maximilian Wöber (FC Red Bull Salzburg):
…über das Spiel: „Das Ergebnis ist deutlicher, als es das Spiel war. Der WAC hat es uns sehr schwer gemacht. Wir sind bewusst etwas tiefer gestanden, haben die Konter super ausgenutzt und hinten zu Null gespielt. Von dem her – super Ergebnis hier in Kärnten. Wir haben eiskalt zugeschlagen. Für österreichische Verhältnisse – ein Spiel auf Top-Niveau.“

Erling Haaland (FC Red Bull Salzburg):
…nach dem Spiel: „Der WAC ist ein starkes Team, mit einem starken Trainer. Gut gemacht von uns, dass wir gegen solch ein starkes Team 3:0 gewonnen haben.“

…über seine Leistung: „Heute war ich nicht so gut, aber ich habe die Tore gemacht. Es war wichtig, dass viele andere Spieler heute stark waren.“

…auf die Frage des Sky Reporters Jörg Künne, ob er für 30 Millionen zu haben sei. „Nein, aber für dich gibt es einen Sonderpreis, 60 Millionen.“

Christoph Freund (Sportdirektor FC Red Bull Salzburg) in der Halbzeit:
…auf die Frage, welche Neuigkeiten es bei Erling Haaland gibt: „Es wird viel spekuliert, aber an den Verein ist keiner konkret herangetreten. Er soll sich in Ruhe weiterentwickeln und dann wird er seinen Weg machen. Dass sein Weg über Salzburg hinausführen wird, ist klar, aber wir wollen ihn so lange als möglich bei uns halten. Aber ich glaube, wir werden in den nächsten Jahren noch viel von ihm hören. Aber aktuell ist Salzburg der perfekte Platz für ihn.“

Alfred Tatar (Sky Experte):
…nach dem Spiel: „Ausschlaggebend war der Umstand, dass der WAC die vielen Chancen, die man sich hervorragend herausgearbeitet hat, nicht verwerten konnte. Da waren einige Sitzer dabei. Am Ende hat man keine Tore erzielt, somit steht der WAC mit leeren Händen da.“

…vor dem Spiel: „Wir können uns auf atemberaubenden Minuten gefasst machen.“

Marc Janko (Sky Experte):
…nach dem Spiel: „Es ist hin und her gegangen. Es war über weite Strecken ein sehr, sehr offenes Spiel, auch wenn das Ergebnis vermeintlich eine andere Sprache spricht. Es war eigentlich ein Spiel auf Augenhöhe.“

…vor dem Spiel: „Zwei spielstarke Mannschaften, die beide gerne den Ball haben. Daher werden wir ein gutes Spiel sehen.“