HEIDENHEIM, GERMANY - APRIL 07: Jhon Cordoba of FC Koln is challenged by Patrick Mainka of FC Heidenheim 1846 during the Second Bundesliga match between 1. FC Heidenheim 1846 and 1. FC Koeln at Voith-Arena on April 07, 2019 in Heidenheim, Germany. (Photo by Alexander Hassenstein/Bongarts/Getty Images)

Auswärtssieg in Heidenheim: Köln sichert ersten Platz ab

via Sky Sport Austria

Auch von Bayern-Schreck 1. FC Heidenheim hat sich Tabellenführer 1. FC Köln auf dem Weg zurück in die Bundesliga nicht stoppen lassen.

Der deutsche Zweitliga-Spitzenreiter setzte sich beim Liga-Siebten mit 2:0 (0:0) durch und hat mit 57 Punkten nun schon neun Zähler Vorsprung auf Relegationsplatz drei. Heidenheim hatte im Pokal Bayern München an den Rand einer Niederlage gebracht. bei den siegreichen Gästen spielte ÖFB-Legionär Florian Kainz, Louis Schaub wurde hingegen nicht eingesetzt. Heidenheims Nikola Dovedan wirkte bis zur 60. Minute mit.

Der Abstand nach hinten vergrößerte sich für die Kölner, weil Union Berlin am 28. Spieltag bei Dynamo Dresden (Möschl ab 60.) nicht über ein torloses Unentschieden hinauskam. Union-Kapitän Christopher Trimmel kam über 90 Minuten, Robert Zulj erst in der Schlussphase zum Einsatz.

In der dritten Sonntagspartie besiegte die SpVgg Greuther Fürth ohne Lukas Gugganig Darmstadt 98 mit 2:1 (0:0).

Sieg gegen St. Pauli: Kiel mit Honsak zurück im Aufstiegsrennen

Der Spieltag wird am Montag (20.30 Uhr/live auf Sky) mit der Partie zwischen dem HSV und dem 1. FC Magdeburg abgeschlossen. Mit einem Sieg würde der Tabellenzweite den Vorsprung auf Relegationsrang drei auf sieben Punkte ausbauen. “Magdeburg hat eine sehr aktive und körperliche Spielweise. Da muss man Zweikämpfe gewinnen, um das Spiel zu gewinnen”, sagte HSV-Trainer Hannes Wolf am Sonntag.

14. Saisontreffer von Hinterseer bei Bochum-Niederlage

08-04-2-buli

(SID).

Beitragsbild: GettyImages.