Video enthält Produktplatzierungen

Johannes Bischofberger: „Ich glaube mental ist es sehr gut für uns, dass wir eigentlich so einen Krieg gewinnen.“

via Sky Sport Austria
  • Bernd Brückler: „Wahnsinns Eishockey auf beiden Seiten, Action war geboten.“
  • Greg Holst: „Wir haben teilweise ein bisschen müde ausgeschaut.“
  • David Kickert: „Die Saison ist ein Marathon, kein Sprint.“

EC KSV verliert gegen EC-KAC mit 3:4. Alle Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria HD.

3:4

(Head Coach ):

…über das Spiel: „KAC war heute ein bisschen spritziger als wir. Wir haben teilweise ein bisschen müde ausgeschaut. Lange Busfahrten die letzten paar Spiele, das kostet Kraft. Aber wir haben nicht aufgegeben und hatten zum Schluss noch eine gute Chance auf den Ausgleich. Es war leider ein bisschen zu wenig heute. Wir haben einen großen Fehler gemacht beim vierten Tor, hatten zwei Leute tief, das sollte nicht passieren. Der KAC war ein bisschen besser heute.“

(Goalie ):

…über das Spiel: „Ich würde sagen, es war heute nicht mein bestes Spiel, das ist ganz klar. Es tut mir leid für die Fans, weil die waren echt unglaublich, singen jetzt noch immer. Aber das gibt Motivation für das nächste.“

…darüber ob diese Niederlage den guten Saisonstart ein wenig trübt: „Nein, also wie gesagt, das war jetzt ein Spiel. Die Saison ist ein Marathon, kein Sprint.“

():

…vor dem Spiel über das Geheimnis seiner Mannschaft: „Wir spielen, glaube ich, relativ einfaches Eishockey, es kämpft jeder für jeden. Wir spielen, glaube ich, mit sehr viel Herz und Leidenschaft. Das merken, glaube ich, auch die gegnerischen Mannschaften und so kann es auf alle Fälle weitergehen.“

(Manager ):

…in der zweiten Drittelpause über das Spiel: „Ich glaube wir sind heute ein bisschen zu weit weg vom Mann. Ich bin eigentlich gewohnt, dass der VSV etwas härter spielt als wir es heute tun. Ich glaube wir müssen auch härter spielen, es muss weh tun, wenn man in Villach spielt.“

…über Arbeit der Villacher mit den beiden österreichischen Goalies: „Das macht uns eigentlich sehr stolz, weil der David Kickert noch andere Angebote hatte, die durchaus lukrativ waren. Er ist wegen dem Markus Kerschbaumer zu uns gekommen, das ist schon super, dass wir den Markus haben, der uns da sehr hilft. Ich glaube es ist total wichtig, dass die Vereine wieder auf Österreicher setzen.“

…über die Zukunftsaussichten des VSV und einen möglichen zukünftigen Meistertitel: „Ich glaube wir können schon wieder irgendwann einmal Meister werden, aber im jetzigen Moment versuchen wir diese GmbH Gründung zu überleben, die wahnsinnig viel Geld gekostet hat. Im Moment ist es sicher nicht realistisch. Ich glaub wir müssen das Beste aus der Situation machen die wir jetzt haben.“

(Head Coach ):

…über das Spiel: „Es war ein gutes Eishockeyspiel, beide Mannschaften haben sich voll reingeschmissen. Wir hatten viele gute Chancen die wir nicht genutzt haben, auch einen Penaltyschuss vergeben. Es war kein leichter Sieg, aber ein ganz wichtiger für uns. Die Chancenauswertung war schon wesentlich besser als in den letzten Spielen und es ist gut, dass wir am Ende gewonnen haben. Heute haben wir gewonnen, also sind wir einmal zufrieden und wir wollen das auch genießen.“

…vor dem Spiel über die Derby-Atmosphäre: „Ein Derby ist immer ein spezielles Spiel, egal wer in der Tabelle vorne ist. Villach hat bisher einen sehr guten Start hingelegt, wir sind noch nicht dort wo wir sein wollen. Das bringt natürlich extra Würze ins Spiel.“

(Assistant Coach ):

…in der ersten Drittelpause zum Spiel: „Taktisch sind wir, glaube ich, ganz gut eingestellt. Die Jungs wissen was zu tun ist. Das einzige was wir noch ein bisschen verbessern können, ist die Schussqualität im Powerplay. Wir haben einige Schüsse neben das Tor gehaut.“

():

…zu seinem Führungstreffer: „Es war wirklich ein super Pass vom Bischofberger zuerst zum Hundertpfund in die Mitte, der blickt zu mir rüber, weil er gewusst hat, dass ich komme und ich habe gewusst, wenn die Scheibe rüberkommt geht sich vielleicht ein Tor aus.“

…über die Spielanlage des KAC: „Wir haben uns heute eben vorgenommen, dass wir nicht zu kompliziert spielen, das Spiel einfach halten, mit einfachen Pässen von hinten raus und eben dann das 1:0 machen, dass wir in Führung gehen und, dass wir dann ein bisschen lockerer aufspielen können.“

():

…über das Spiel: „Ich bin stolz, dass wir heute nach eher schlechteren Partien zurückgekommen sind. Ich glaube unsere Linie hat heute einfach super gespielt. Bei den Toren habe ich nicht viel machen müssen, habe super Pässe gekriegt. Es war einfach eine geschlossene Mannschaftsleistung und ich bin sehr froh über den Derbysieg. Ich glaube mental ist es sehr gut für uns, dass wir eigentlich so einen Krieg gewinnen. Ich glaube wir können mit viel Schwung in die nächsten Partien gehen.“

(Sky Experte):

…über das Spiel: „Alles in allem können wir sagen es war ein gutes Spiel, hat alles für die Fans geboten. Da war auch für uns einiges drinnen. Spannend war es und hat Spaß gemacht.“

…über die Linie um Bischofberger: „Für mich bei Weitem die beste und auffälligste Linie aufseiten der Klagenfurter.“

…über das zweite Drittel: „Wahnsinns Eishockey auf beiden Seiten, Action war geboten. Sogar Penaltyschüsse haben wir gesehen, viele Strafen, einen Fight. Da war viel drinnen in diesem Drittel.“

…über das Defensiverhalten der Villacher zu Beginn des zweiten Drittels: „Es wird ihnen zu einfach gemacht, den Klagenfurtern. Die Villacher müssen hier einfach näher am Mann stehen, müssen aggressiver spielen, die müssen denen die Arbeit schwermachen.“

…zum Tor von Marco Brucker: „Eine super schöne Kombination von drei Österreichern, die hier einfach schnörkellos zum Abschluss kommen und der Marco Brucker kommt da auch als Rechter in eine Situation, wo es nicht so leicht ist abzuschließen. Schönes Tor.“

…vor dem Spiel über Greg Holst: „Eine Ikone, nicht nur in Villach, aber auch für das österreichische Eishockey. Eine wahre Bereicherung für das Eishockey hier in der Stadthalle in Villach.“