Last-Minute-Ausgleich: Salzburg rettet Remis gegen LASK

via Sky Sport Austria

Red Bull Salzburg hat am Samstag gerade noch die erste Heimniederlage in der Fußball-Bundesliga nach 31 Partien vermieden. Der Tabellenführer erreichte dank eines Tores von Oumar Solet in der 96. Minute gegen den LASK ein 1:1, nachdem man in der 78. Minute durch Marin Ljubicic in Rückstand geraten war. Durch das zweite Heimremis der „Bullen“ in Folge würde Sturm Graz bei einem Auswärtserfolg am Sonntag gegen die Wiener Austria bis auf zwei Punkte an den Leader herankommen.

Die Hoffnung der Salzburger auf eine gelungene Generalprobe für das Champions-League-Match am Mittwoch vor eigenem Publikum gegen Dinamo Zagreb erfüllte sich nicht. Der LASK wiederum ist seit vier Runden sieglos, in dieser Saison aber weiterhin auswärts ungeschlagen.

Die Salzburger klopften mit einem durch Alexander Schlager problemlos entschärften Kopfball von Maximilian Wöber erstmals am LASK-Tor an (6.), danach aber erwiesen sich die Gäste als das gefährlichere Team. „Bullen“-Schlussmann Philipp Köhn hatte bei Versuchen von Ljubicic (9.) und Thomas Goiginger (16.) Mühe. Der LASK zeigte sich in dieser Phase defensiv sattelfest und sorgte in der Offensive immer wieder für Akzente.

Last-Minute-Torschütze Solet im Sky-Interview

Vor den Augen von ÖFB-Teamchef Ralf Rangnick fanden die Hausherren erst wieder gegen Ende der ersten Hälfte besser in die Partie, ohne allerdings zwingende Chancen herauszuspielen. LASK-Keeper Schlager war bei Schüssen von Amar Dedic (31.) und Maurits Kjaergaard (40.) zur Stelle, außerdem landete ein Schlenzer von Noah Okafor am Außennetz (36.). Der Schweizer war so wie Sturm-Partner Benjamin Sesko bei der LASK-Abwehr gut aufgehoben.

Dijon Kameri spricht über seine Schulterverletzung

Nach dem Seitenwechsel entwickelten die Salzburger etwas mehr Druck, dem Tor am nächsten kam aber der LASK: Eine Freistoßflanke Peter Michorls von nahe der Toroutlinie ging an die Latte (63.). Unmittelbar davor hatte Meistertrainer Matthias Jaissle einen Dreifach-Wechsel vorgenommen und dabei unter anderem Andreas Ulmer aufs Feld geschickt. Mit seinem 370. Meisterschafts-Einsatz für die „Bullen“ avancierte der Linksverteidiger ex aequo mit Thomas Winklhofer zum Salzburger Liga-Rekordspieler.

Jaissle lobt Gegner LASK: „Sie haben es sehr gut gemacht“

Ansonsten schien es für den ÖFB-Internationalen und seine Clubkollegen jedoch keinen Grund zum Feiern zu geben. In der 78. Minute brachte Salzburg den Ball nach einem Einwurf nicht aus der Gefahrenzone, Michorl köpfelte den Ball zurück in den Sechzehner, wo Ljubicic frei zum Schuss kam und Köhn überwand. Knappe zwei Minuten später hatte „Joker“ Roko Simic den Ausgleich am Fuß, traf aber aus wenigen Metern das Tor nicht. In der 94. Minute köpfelte Simic aus guter Position genau auf Schlager, Sekunden später verfehlte Sekou Koita knapp das Ziel.

Kühbauer nach Last-Minute-Gegentor: „Tut mir leid für die Mannschaft“

Dass der Ausgleich doch noch gelang, lag an einem schweren Patzer von Ljubicic. Nach dessen Fehlpass kam der Ball zu Solet, der zum 1:1 einschoss.

Alle Tore im Video

0:1 Marin Ljubicic (78.)

1:1 Oumar Solet (90.+6)

skyx-traumpass

(APA)

Artikelbild: GEPA