Nächste Provokation: Bale stellt sich auf Ersatzbank schlafend

via Sky Sport Austria

Angreifer Gareth Bale hat mit einer weiteren Provokation seinen Abgang vom spanischen Rekordmeister Real Madrid forciert.

Statt den 2:0-Erfolg der Königlichen gegen Deportivo Alaves von der Bank aus zu verfolgen, zog sich der Waliser minutenlang seine Schutzmaske für Mund und Nase über die Augen und lehnte sich auf seinem bequemen Reservistenstuhl gemütlich zurück.

Ob der 30-Jährige wirklich schlief, war auf den Fernsehbildern von Gol zwar nicht zu erkennen, seinen Teamkollegen schaute er aber auf jeden Fall nicht zu. “Beschämendes Verhalten”, titelte die Marca kurz und knapp.

Nach der letzten Auswechslung Zidanes im gestrigen Spiel lachte Bale über seinen Trainer, wie ein Foto zeigt.

Bale schmort unter Zidane auf der Bank

Seit dem Restart bekam der Waliser von Trainer Zinedine Zidane, obwohl keine Verletzung vorlag, nur 100 von 720 möglichen Einsatzminuten. Der Waliser schmorte zum vierten Mal in Serie über die komplette Spielzeit auf der Bank.

Bereits seit längerer Zeit wird der einstige 100-Millionen-Euro-Mann für Real zum Problemfall und sorgt eher abseits des Spielfeldes für Schlagzeilen.

Schon im Vorjahr hatte Bale mit zahlreichen Interviews und via Twitter einen Wechsel forciert, ein Transfer nach China scheiterte aber letztlich an seinem üppigen Gehalt.

Auch danach ließ Bale kaum ein Interview vergehen, ohne zumindest einen kleinen Seitenhieb gegen Real Madrid oder Zinedine Zidane zu verteilen.

Sieg gegen Alaves: Real weiter auf Titelkurs

so-12-07-premier-league-mit-tottenham-arsenal

(SID)

Artikelbild: Gol HD