Özil liefert sich Twitter-Zoff mit bekanntem Journalisten

via Sky Sport Austria

Neuer Aufreger um Mesut Özil vom FC Arsenal. Mit einem Twitter-Zoff sorgte der Deutsche für neue Schlagzeilen.

Vor dem Premier-League-Match bei Leeds United (0:0) hatte Özil seine Teamkollegen angefeuert: “Let’s goooooo…”, schrieb der Ex-Schalker via Twitter.

Daraufhin antwortete der bekannte britische Journalist und Arsenal-Fan Piers Morgan: “Ich wünschte, du würdest gehen. Dir und Arsenal zuliebe.”

Doch das ließ Özil nicht lange auf sich sitzen und legte sich mit Morgan an: “Piers, warst du das wirklich, oder wurdest du gehackt?” Während seiner Zeit als Herausgeber des Daily Mirror war Morgan beschuldigt worden, sich in Telefone gehackt zu haben. Inzwischen arbeitet Morgan als Co-Moderator des ITV-Frühstücksprogramms Good Morning Britain.

sa-21-11-premier-league-mit-tot-mci

Journalist Morgan teilt ordentlich gegen Özil aus

Doch auch Morgan zeigte sich unbeeindruckt und schrieb hämisch: “Das erste Tackling, das du in dieser Saison gesetzt hast – gut gemacht!”

Und damit nicht genug, im nächsten Twitter-Posting teilte er nochmal ordentlich gegen Özil aus:

“Ich muss sagen, Mesut Özil, ich bewundere deine Nerven, die Arsenal-Fans, die dein Gehalt bezahlen, zu nerven, wenn man bedenkt, dass du 350.000 Pfund unseres Geldes in der Woche bekommst, um auf dem Arsch zu sitzen. Versuche, so hart zu trainieren, wie du daran arbeitest, ein Schlauberger zu sein. Dann könnte der Manager dich auswählen.” Rumms!

Das Twitter-Battle im Wortlaut:

Zukunft von Özil unklar

Wie geht es weiter mit Özil? Der Weltmeister von 2014 ist beim FC Arsenal der teuerste Bankdrücker. Zuletzt wurde Özil von Coach Mikel Arteta weder für den Kader in der Premier League noch für den Kader in der Europa League berücksichtigt.

(SkySport.de)

Beitragsbild: Imago