LISBON,PORTUGAL,13.AUG.20 - SOCCER - UEFA Champions League, quarterfinal, RasenBallsport Leipzig vs Atletico Madrid. Image shows Marcel Sabitzer (RB Leipzig) and Saul Niguez (Atletico). Photo: GEPA pictures/ PICTURE POINT/ Sven Sonntag/ Pool via PICTURE POINT - UEFA regulations prohibit any use of photographs as image sequences and/or quasi-video ATTENTION - COPYRIGHT FOR AUSTRIAN CLIENTS ONLY - Editorial Use ONLY

Sabitzer nach Halbfinal-Einzug: “Wir haben echt eine Topleistung gezeigt”

via Sky Sport Austria

RB Leipzig steht zum ersten Mal in der Club-Geschichte im Halbfinale der Fußball-Champions-League. Die Leipziger setzten sich im Viertelfinale des Finalturniers in Lissabon gegen Atletico Madrid vor leeren Zuschauerrängen mit 2:1 (0:0) durch. Die Mannschaft um die Österreicher Marcel Sabitzer und Konrad Laimer trifft am 18. August an der Algarve auf Paris Saint-Germain.

Stimmen zum Champions-League-Viertelfinale Leipzig – Atletico (2:1):

Marcel Sabitzer (Leipzig-Spieler): “Es war ein hartes Stück Arbeit. Wenn man sich die 90 Minuten anguckt, gehen wir verdient als Sieger vom Platz. Wir haben echt eine Topleistung gezeigt. Ich bin so stolz auf die Mannschaft, Hut ab vor jedem einzelnen. Wir hatten einen guten Matchplan, aber das alles Entscheidende war, wir wollten auf gar keinen Fall nach Hause. Wir wollen hierbleiben, wir haben die Koffer gepackt bis zum Ende. Wir sind trotz des 1:1 ruhig geblieben und haben auf unsere Chance gewartet. Der Sieg ist etwas glücklich, aber verdient.”

Zum nächsten Gegner PSG: “Wir wissen, was für eine brutale Qualität da kommt. Da sind Einzelspieler auf dem Platz, die hat kaum eine Mannschaft, da heißt es wirklich hellwach sein. Aber wir freuen uns erstmal über den heutigen Abend, den werden wir genießen und ab morgen, übermorgen uns dann auf PSG fokussieren.”

skyx-traumpass

Julian Nagelsmann (RB Leipzig): “Wir waren nach dem 1:0 ein bisschen passiv, da ist es etwas eng geworden. Das 2:1 war in der Entstehung ein bisschen glücklich. Aber wir waren die bessere Mannschaft, wir waren abgezockt. Ich kann mich nicht erinnern, dass Atletico viele gefährliche Situationen hatte. Die Jungs haben sich das selber erarbeitet, da kann man von außen nicht wirklich einwirken. Dass wir ruhig geblieben sind, war besonders nach dem 1:1 sehr wichtig. Wir mussten keine Hektik aufkommen lassen.”

Video enthält Produktplatzierungen

VIDEO-Highlights RB Leipzig – Atletico Madrid 2:1 (0:0)

Video enthält Produktplatzierungen

Leipzig: Gulacsi – Halstenberg, Upamecano, Klostermann – Laimer (72. Adams), Kampl, Angelino – 7 Sabitzer (90.+1 Mukiele), Olmo (83. Schick), Nkunku (83. Haidara) – Poulsen. – Trainer: Nagelsmann

Madrid: Jan Oblak – Kieran Trippier, Stefan Savic, Gimenez, Renan Lodi – 21 Carrasco, Saul, Herrera (58. Joao Felix), Koke (90.+2 Felipe) – Diego Costa (72. Morata), Llorente. – Trainer: Simeone

Schiedsrichter: Szymon Marciniak (Polen)

Tore: 1:0 Olmo (50.), 1:1 Felix (71., Foulelfmeter), 2:1 Adams (88.)

Zuschauer: keine (in Lissabon)

Beste Spieler: Upamecano, Sabitzer – Oblak, Carrasco

Gelbe Karten: Klostermann, Kampl, Haidara – Renan Lodi, Gimenez

14-08-skycl-barcelona-bayern

(APA/SID)

Bild: Getty