VIDEO: Roma werden zwei klare Elfmeter verwehrt

via Sky Sport Austria

Die AS Roma schied gestern nach einem 4:2-Heimsieg gegen den FC Liverpool (VIDEO-Highlights) aus der Champions League aus. Zu schwer war der Rucksack, den sie mit einer 2:5-Niederlage aus dem Hinspiel in Liverpool mit nach Hause genommen hatten. Allerdings hätte das Spiel noch einmal sehr knapp werden können, denn Liverpool spielte in der zweiten Spielhälfte wenig finalwürdig. Dzeko (52.) und Nainggolan (86., 94./Elfmeter) konnten den 1:2-Pausenrückstand immerhin noch in einen 4:2-Sieg drehen.

ticket-beitrag-europa-league-03-05-2018

Zum Schluss fehlte nur noch ein Treffer zu einer möglichen Verlängerung und einer weiteren Sensation im Stadio Olimpico. Dieses Tor hätten die Römer bereits viel früher aus zwei klaren, aber nicht gegebenen Elfmetern erzielen können. In der 49. Spielminute bekam Edin Dzeko einen idealen Pass in die Tiefe, und wurde von Liverpool-Torhüter Loris Karius von den Beinen geholt. Schiedsrichter Damir Skomina entschied allerdings auf Abseitsposition des römischen Stürmerstars – eine klare Fehlentscheidung.

Die vermeintliche Abseitsposition von Dzeko

In der 62. Spielminute hätte es die Engländer noch übler erwischen können. Trent Alexander-Arnold blockte einen Schuss von Stephan El Shaarawy kurz vor der Linie mit seiner rechten Hand und verhinderte damit ein Tor. Der Referee entschied statt auf Elfmeter und Rote Karte für den Liverpool-Verteidiger auf Eckball für die Roma.

Das Handspiel von Trent Alexander-Arnold im VIDEO

Video enthält Produktplatzierungen

Dem von Radja Nainggolan verwandelten Elfmeter in der Nachspielzeit ging ebenfalls eine Fehlentscheidung voraus. Denn das geahndete Handspiel von Linksverteidiger Robertson wäre nicht zu ahnden gewesen. Letztendlich steht Liverpool verdient im Finale, doch auch gestern bekamen die Fußballfans auf der ganzen Welt wieder einmal zu sehen, wie schnell ein Fußballspiel kippen kann und schier unaufholbare Rückstände aufgeholt werden können. Verrückt, verrückter, Champions League.

Netzreaktionen: Internet feiert Liverpool-Finaleinzug